Skip to main content
Im Reich des mächtigen Brahmaputra

Assam


Allgemeine Infos

Der gewaltigen Fluss – Brahmaputra

Die fast 80.000 km² Grundfläche des Bundesstaats Assam liegen im abgeschiedenen Nordosten Indiens, umrahmt von den sechs Schwester-Bundesstaaten Westbengalen, Arunachal Pradesh, Meghalaya, Nagaland, Manipur, Tripura und Mizoram; außerdem hat Assam Grenzen zu Bhutan und Bangladesch. Das Erscheinungsbild des smaragdgrünen Landstrichs ist geprägt vor allem durch einen gewaltigen Fluss: den Brahmaputra, dessen Tal sich auf einer Länge von 1000 und einer Breite von bis zu 100 Kilometern durch die Ausläufer des Himalaya windet. In der Monsunzeit wechselt dieser gewaltige Strom immer wieder seinen Lauf und setzt weite Landesteile unter Wasser. Diese zunächst zerstörerisch scheinende, aber vor allem doch lebensspendende Kraft des Flusses manifestiert sich in weitläufigen Wäldern mit exotischer Flora und Fauna, den grünen Teegärten und ertragreichen Reisfeldern.

Weitere Infos

Die freundliche Bevölkerung Assams siedelt überwiegend in bunten, malerisch in die Hügel eingebetteten Dörfern, aber auch in einigen geschäftigen Städten die den Komfort des modernen Lebens ermöglichen. Traditionell sind die Einheimischen überwiegend hinduistischen Glaubens, so dass sich dem Besucher zum Beispiel auf der Flussinsel Majuli und in der Stadt Guwahati einige Tempel zur Besichtigung anbieten. Die Flussinsel Majuli, eine der größten Flussinseln der Welt, ist Sitz der assamesischen Vaishnava-Kultur und ein überaus interessantes Ausflugsziel. Aber auch die – für Indien eher untypisch aufgrund von Einwanderern aus Bangladesch in der Zahl der Gläubigen schon an zweiter Stelle rangierende – Religion des Islam hat ihre architektonischen Spuren hinterlassen und bereichert das Bild der Ortschaften. Wie fast überall im indischen Norden und Nordosten ist es aber vor allem die Natur, die einen Urlaub in Assam zu etwas ganz Besonderem macht. Der Kaziranga-Nationalpark, der 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde, beheimatet unter anderem das seltene indische Panzernashorn, indische Elefanten, den Bengaltiger, wilde Wasserbüffel und die seltenen Zackenhirsche. Weitere große Raubtiere wie der Lippenbär, der asiatische Wildhund oder der indische Leopard verleihen einer Safari in diesem Park wunderbar leisen Nervenkitzel, während zum Beispiel Muntjakhirsche und Barasingha zu stillem Innehalten verleiten, um die scheuen Tiere nicht zu stören. Der Kaziranga-Nationalpark wird, wie auch die zahlreichen weiteren Wildparks und Naturschutzgebiete, auch Ornithologen begeistern, denn die Vogelvielfalt steht der der Säugetiere in nichts nach.

Liebhabern des feinen Teegeschmacks bietet sich hier, in den größten zusammenhängenden Teeanbaufeldern der Welt, die Gelegenheit, die Pflanze Tee von den ersten grünen Trieben bis zum handverlesenen, getrockneten Blatt zu begleiten und Einweisung in die traditionell-zeremonielle Zubereitung zu erhalten.

Ob komfortable Flusskreuzfahrt, Safari im kraftvollen Jeep oder der erhebende Ritt auf breitem Elefantenrücken abseits der üblichen Touristenrouten – eine Reise nach Assam bietet Ihnen eine Fülle unvergesslicher Eindrücke in einem Land, das Ihnen wie nirgends sonst auf der Welt die unbändige Schöpfungskraft des Monsuns vor Augen führt.

Nationalparks:

In Assam lädt der Kaziranga Nationalpark zur Beobachtung der ornithologischen Vielfalt. Auch lassen sich hier indische Panzernashörner, Bengaltiger, Wasserbüffel und viele weitere, teils nur hier existierende, exotische Tierarten beobachten. Als besonderes Highlight können Sie diese Touren nicht nur im Geländefahrzeug machen, sondern erhaben auf dem Rücken eines Elefanten durch die Wälder streifen, seine raue Kraft unter Ihren Händen spürend. In Sikkim, der Region im Nordosten Indiens, erwartet Sie auf dem Gelände des Khangchendzonga Nationalparks ein erstaunlich vielfältiges Ökosystem. Die hier erhaltene Biodiversität, der vielfältige Vogelreichtum, das breite Vorkommen verschiedenster Säugetiere bis hin zum Schneeleoparden als auch die schier unvorstellbare Zahl verschiedener Reptilien, Amphibien und Insekten beeindrucken auf einer Trekkingtour und lassen sich ideal zu Fuß erleben. Inmitten dieser ursprünglichen Vielfalt innezuhalten, zu lauschen und zu sehen gehört wohl zu den intensivsten Erfahrungen, die ein Trekkingurlaub in Indien bereithält. Neben diesen herausragenden Zielen für Indienreisende, die die Natur des Landes hautnah erleben wollen, hält insbesondere der Osten einige nahezu unbekannte und zum Teil sehr abgelegene Schatzkammern für Botaniker, Orchideenfreunde und Ornithologen bereit. Wir beraten Sie zu Hotspots in Sikkim und im wilden Arunachal Pradesh, die wahre Enthusiasten ergreifen werden denen das intensive Naturerlebnis wichtiger ist als die Bequemlichkeit.

Flussfahrten:

Flussfahrten: Unterwegs auf den Wasserwegen des mächtigen Brahmaputras

Das Flussdelta von Meghna , Ganges und Brahmaputra ist für Bangladesch Segen und Fluch zugleich, denn hier verzweigen sich diese mächtigen Ströme in unzählige Wasserläufe und sorgen immer wieder für flächendeckende Überschwemmungen des gesamten Gebietes. Für den Menschen und seine Zivilisation können diese gefährlich werden, aber Mutter Natur hat die Besonderheit der Region genutzt und hier eines der größten, zusammenhängenden Mangrovenwaldgebiete der Welt mit einzigartiger Biodiversität entstehen lassen. Dieser faszinierende Urwald – geschützt z. B. als Bandarban Mangrovenreservat – ist Heimat vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten und verzaubert mit der Blütenpracht von mannshohen Weihnachtssternen, Wasserhyazinthen, Jasmin, Wasserlilien, Rosen, Hibiskus, Bougainvillea, Magnolien und wilden Orchideen.

Dies ist das Habitat vieler verschiedener Mangrovenarten und auch des einzigartigen Sundari-Baums, von Bengaltigern, Fischkatzen, Elefanten, Kragenbären, Lippenbären, Nebelpardern, Leopardkatzen, Rhesusaffen, diversen Hirscharten, Wildschweinen, Schakalen, Gibbons, Loris, Bantengs, Gauren, unzähligen Vogelarten, Gangesdelfinen, Irrawaddy-Delfinen, Dugongs u. v. m. Sie alle haben hier einen wichtigen Rückzugsraum gefunden. Seit 1977 schon ist dieser ganz besondere, einzigartige Lebensraum Naturschutzgebiet, seit 1997 zusätzlich mit dem Titel des UNESCO-Weltnaturerbes ausgezeichnet.

Überqueren Sie mit uns die Brücke in die mystisch anmutende Welt des Wassers unter den Bäumen und entdecken Sie sie auf die einzig angemessen scheinende Weise: während einer Flussfahrt, auf der außer dem Plätschern der Wellen an den Bootsrumpf und den unablässigen Rufen von Zikaden und Vögeln oft kein Laut zu hören ist. Wunderbar und lohnend ist auch ein Ausflug hinaus aufs offene Wasser des Golfs von Bengalen. Einige wenige Kilometer von der Küste entfernt ist hier eine großartige Biodiversität erhalten, hier leben Meeressäuger wie der kleine indische Schweinswal und Indo-pazifische Buckeldelphine; in den tieferen Regionen auch ostpazifische Delphine, Schlankdelphine, Indo-pazifische Große Tümmler und Brydewale. Dieser Biodiversity Hot Spot wird auch als „Swatch-of-No-Ground“ bezeichnet, eine einzigartige Region die das Gebiet vom geschwungenen Flussdelta der Sundarbans in Bangladesch umfasst, die angrenzenden Küstengewässer sowie das vorgelagerte, offene Meer.

Auch auf dem Brahmaputra selbst lohnt sich eine mehrtägige Flussfahrt, während der Sie fast lautlos dem mächtigen Strom folgen und den Blick auf Dörfer, Teegärten oder die unberührte Natur eines ans Ufer grenzenden Nationalparks genießen. Während der Kreuzfahrten wohnen Sie in bequemen, privaten Kabinen auf den Flussbooten und nutzen den Komfort von Duschräumen und WCs. Auch Ihre Mahlzeiten können Sie auf dem Boot einnehmen und genießen jederzeit die fantastische Rundsicht vom beschatteten Sonnendeck.

Selbstverständlich organisieren wir auch mehrstündige Tagesausflüge mit Kanu- und Raftingtouren, die sich je nach Destination perfekt in Ihr Reiseprogramm integrieren lassen.


Unsere Reisen in diesem Gebiet


    Beste Reisezeit

    Wann sich Assam am meisten lohnt
    Ideal von November bis April, allenfalls auch Oktober bis Mai. Der stürmische Monsun von Juni bis September eignet sich nicht für Reisen. Wegen Überflutungen durch den Strom Brahmaputra ist der Kaziranga-Nationalpark von Mai bis Anfang November geschlossen.
    Weitere Infos
    Pro 100 m Höhenaufstieg sinkt die Temperatur je nach Wetterlage um ca. 0.5°C bis 1°C und pro 100 m Höhenabstieg steigt die Temperatur je nach Wetterlage um durchschnittlich 0.5°C bis 1°C.

    Durchschnittstemperaturen in °C

    Ort

    Jan – März max /min

    Apr – Jun max / min Jul – Sep max / min Okt – Dez max / min
    Paro 2200 m.ü.M. Bhutan

    9 – 14 / 0 – 5

    17 – 25 / 4 – 14 23 – 26 / 11 – 15 11 – 18 / 1 – 7
    Punakha 1300 m.ü.M. 16 – 21 / 4 – 9 24 – 31 / 11 – 19 29 – 32 / 19 – 21 15 – 27 /  7 – 18
    auf ca. 3000 m.ü.M. -5 bis + 18 + 5 bis + 18 + 11 bis + 20 -5 bis + 15
    auf ca. 4000 m.ü.M. -15 bis + 9 -5 bis + 15 + 1 bis + 13 -15 bis + 12
    auf ca. 5000 m.ü.M. -20 bis + 8 – 10 bis + 11 – 3 bis + 10 – 18 bis + 8

    Durchschnittliche Niederschlagsmengen in mm & Anzahl Regentage

    Thimpu, Bhutan Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez
    max 10 15 25 32 30 54 100 106 61 24 8 3
    min 4 6 10 13 20 24 28 27 23 10 2 1